Skip to content
Sonntag 22. Mai 2016 / Benjamin Hohlmann

Swiss Brewers Cup Champion 2016 ist André Strittmatter

sieger

André Strittmatter ist neuer Schweizer Brewers Cup Meister 2016. Er wird im Juni die Schweiz an der Brewers Cup Weltmeisterschaft in Dublin vertreten. Der Röstmeister der Firma Hochstrasser Kaffee in Luzern und SCAE Trainer der Kaffeemacher hat seine grosse Erfahrung und Kaffeeleidenschaft in die Waagschale geworfen und in Kombination mit einem von Bonanza Coffee gerösteten kenianischen Kaffee überzeugt.

Den 2. Platz erreichte Florian Wicki vom Café frühling in Basel mit einem Kaffee von Black & Blaze vor Salome Lützelschwab aus dem unternehmen mitte mit einem Kaffee von JB Kaffee.

 


Finales Ranking:

1. André Strittmatter, 155.45 Punkte
2. Florian Wicki, 150.25 Punkte
3. Salome Lützelschwab, 149.83 Punkte
4. Benjamin Prager, 149.17 Punkte
5. Daniel Hofstetter, 148.13 Punkte
6. Ola Persson, 143.07 Punkte

7. Sylvia Vonlanthen, 142.85 Punkte
8. Chloé Oddo, 140.14 Punkte
9. Sarai Pedroza, 138.78 Punkte
10. Beatrice Rast, 138.11 Punkte
11. René Pletscher, 132.53 Punkte
12. Nathalie Manac’h, 131.29 Punkte

Der World Brewers Cup findet vom 23. – 25. Juni in Dublin statt.

zweit

drittPhotos: Claude Stahel

Dienstag 17. Mai 2016 / swissscae

Roadshow SCAE/SCAA Unification mit Yanis Apostolopoulos

 

(20) SCAE Schweiz - Google Chrome_2016-05-17_07-39-24(20) SCAE Schweiz - Google Chrome_2016-05-17_07-41-09

Am vergangenen Donnerstag gab Yanis Apostolopoulos vom internationalen Board der SCAE mit den Schweizer Kollegen Heinz Trachsel und Chahan Yeretzian unseren Mitgliedern Red & Antwort zum bevorstehenden Vereinigungsprozess.

Die Abstimmung läuft bis 17. Mai (Mitternacht).

Grundlage ist die offizielle Präsentation (Download unter „More Info“). Im Folgenden hier die Wortmeldungen als Q&A von den Auftritten in Höri (ZH) und Meyrin (GE):

 

Meeting Deutsch-Schweiz (Henauer Kaffee, Höri):

  • Warum soll es einfacher werden, Sponsoren zu gewinnen? (Blaser)

Weil bei globalen Playern keine Konkurrenz mehr besteht zwischen SCAA und SCAE und weil mit dem Schulterschluss auch kleinere Sponsoren eine grössere Bühne erhalten würden

  • Wo ist die Röster Gilde, domiziliert? (Blaser)

Es gibt kein HQ, dezentrale Arbeitsgruppe, wo auch Leute der SCAE teilnehmen, Komitee wurde gewählt und hat sich dann schnell wieder  zurückgezogen, es krankt etwas am Engagement, daher wird erst dieses Jahr mit Statuten und konkreteren Strukturen begonnen.

  • Wurden die Mitglieder über die Fusionskosten informiert? (Blaser)

Kostenrahmen wurde im Juni 2015 in Göteborg angesprochen, grundsätzlich ist aber das Board für Budgetabstimmungen verantwortlich und die Membership kann über die eigentliche „Fusion oder nicht“ entscheiden.

  • Wie ist der neue Name? (Felix Schmid, Hemro)

Noch offen, vorerst ist der Working Title Unified Global Coffee Association, das soll weder Territorialanspruch haben, noch andere Organisationen herunterstufen. Grundsätzlich stünde der Merger auch weiteren Beitritten offen, aber das ist noch weit weg.

  • Wie werden sich die Memberfees entwickeln? (Philipp Henauer)

Vorgesehen ist, dass alle laufenden Fees und Mitgliedschaftsdauer im Fusionsjahr Gültigkeit hat, die neuen Mitgliedschaftskosten des Merger sind noch offen, aber die lokalen Unterschiede in Kaufkraft etc. sind vermerkt und man wird versuchen ein faires Modell für alle zu finden.

  • Wie sind die aktuellen Gewichtungen punkto Grösse? (Alfred Hubli, Brita)

Konsolidierte Mitgliederzahlen zeigen eine 40:60 Verteilung (Europa vs. America).

  • Warum wird der Abstimmungsprozess so rasant vorangetrieben? (Blaser)

Informiert wurde erstmals vor fast 1 Jahr im Juni 2015. Von da weg wurde in Newslettern, im SCAE Magazin „cafe europa“ (Sept 15) und an individuellen Veranstaltungen informiert. Wer sich informieren wollte, hatte die Chance dazu, das Abstimmungsprozedere wurde so geplant, dass im Rahmen des Re:co Symposiums im Juni in Dublin über Ausgang und Wirkung des Entscheids informiert werden kann.

 

Meeting West-Schweiz (Carasso, Meyrin):

 

Alle Anwesenden haben sich der Fusion gegenüber positiv geäussert

Der wichtigste aufgeworfene Punkt war, dass die zukünftige Association in erster Priorität viel Energie in ein klares, konsistentes und verständlicheres Branding steckt und eine Grundarbeit für Vokabular und Definitionen leistet.

Sämtliche Fragen (siehe auch oben) wurden direkt und auf eine klare und zufriedenstellende Weise von Yanis beantwortet.

Dienstag 3. Mai 2016 / Benjamin Hohlmann

Teilnehmer und Ablauf Brewers Cup

12 TeilnehmerInnen messen sich im Brewers Cup, am 21. und 22. Mai in Münchenstein BL.

Die TeilnehmerInnen

Ola 2Ola Persson
Nestlè Professional
Brent
Rast2-16843Beatrice Rast
Rast Kaffee AG
Ebikon
sylvieSylvia Vonlanthen
privat
Basel
2016-03-30 13.13.25Nathalie F. Manac’h
Independet
Solothurn
IMG_0673Salome Lützelschwab
unternehmen mitte, Basel
flo-150x150Florian Wicki
Café frühling
Basel

chloeChloé Oddo
Boréal Coffee
Plan-les-ouates

benjamin-prager-adrian-huberBenjamin Prager
Bear Brothers & Cow
Zürich

rene pletscherRené Pletscher
Henauer Kaffee
Höri

saraiSarai Pedroza
privat
Cham

daniel hofstetterDaniel Hofstetter
Franke
Aarburg

andre strittmatterAndré Strittmatter
Hochstrasser, Kaffeemacher
Luzern

 

BrewingDer Ablauf

Samstag, 21.5. – Compulsory Service und Open Service Vorrunde

Am Samstagvormittag findet der Compulsory Service statt. Dieser Teil der Competition findet nicht vor Publikum statt.

  • 12:00    Der öffentliche Teil des Brewers Cup beginnt in der Kaffeemacher-Akademie in Münchenstein.
  • 12:00    Salomé Lützelschwab
  • 12:40    Sylvia Vonlanthen
  • 13:20    Florian Wicki
  • 14:00    Nathalie Manac’h
  • 14:40    André Strittmatter
  • 15:20    Beatrice Rast
  • 16:00    Daniel Hofstetter
  • 16:40    Benjamin Prager
  • 17:20    René Pletscher
  • 18:00    Sarai Pedroza
  • 18:40    Ola Persson
  • 19:20    Chloé Oddo
  • 20:00   Finalists Announcement

Sonntag, 22.5. – Finalrunde der besten sechs Brüher

Ort: Kaffeemacher Akademie, Münchenstein

  • 9:00 Türöffnung, freies Training backstage für Teilnehmer
  • 10:00 Start des Open Service mit Finalteilnehmer (TN) 1
  • 10:15 Degustation Volcafé Speciality
  • 11:15 Degustation Klaber Handels AG
  • 12:15 Degustation InterAmerican
  • 13:15 Degustation Algrano
  • 15:00 Rangverkündigung

Aktuelle Infos zur Veranstaltung auf Facebook.

Samstag 16. April 2016 / swissscae

World Coffee Events: In Shanghai wurden die ersten Weltmeister gekürt

CIGSWC

Die ersten WM Titel sind vergeben, in den Disziplinen Coffee in good spirits, Latte Art, Cup Tasting und Roasting wurde in Shanghai um die WM Krone gekämpft.

Das Rennen machten bei CIGS der Grieche Michalis Dimitrakopoulos. Die Schweiz wurde durch Theresa Prüssen vertreten. Mit ihrer ersten WM Teilnahme ist sie nicht ganz zufrieden. Theresa hat aber mit den zum Teil nicht-WM-würdigen Umständen Coolness bewiesen und eine solide Performance abgeliefert.

In Latte Art kommt der  neue Sieger Um Paul aus Südkorea. Milo Kamil, der zum zweiten Mal in Folge am Start war, erreichte den guten 18. Rang.

LAWC

Beim Cup Tasting schienen die Bedingungen extrem schwierig gewesen zu sein. Das starke Feld machte schon in den Vorrunden enorm viele Fehler und damit kämpfte leider auch unser Champ, Michal Otte, der in der ersten Runden die Segel streichen musste. Dem Titelverteidiger aus Costa Rica Gabriel Céspedes gelang der zweite WM-Titel in Folge – Wahnsinn!

CTWC

Last but not least wurde auch noch um die Krone des besten Rösters gekämpft – dies ohne Schweizer Beteiligung. Der Titel blieb aber in Europa: Alexandru Niculae aus Rumänien machte das Rennen und stellte auch gleich sein Gewinner-Profil zur Verfügung.

RoastWC

Die kompletten Resultate können bei World Coffee Events nachverfolgt werden. Leider gab es wegen diverser technischer Probleme keine Livestreams, die wir mit Euch teilen könnten.

Die Swiss SCAE gratuliert allen alten und neuen Weltmeistern herzlich und bedankt sich bei der ganzen Schweizer Delegation für Ihren passionierten Einsatz.

Bald geht das national Meister-Rennen in die letzte Runde: Am 21. / 22. Mai wird in Basel der beste Schweizer Brewer gekürt. Weltweit wirds im Juni in Dublin (IRL) spannend. Dort wird vom 23.-25.6. der Barista-Weltmeister und der Brewerscup-Worldchampion ermittelt.

Donnerstag 3. März 2016 / swissscae

Neuer Vorstand für die SwissSCAE

An der jährlichen Mitgliederversammlung der SwissSCAE wurde der neue Vorschlag geschlossen gewählt. Die anwesenden Mitglieder haben den Kandidaten gemäss Wahlvorschlag das Vertrauen ausgesprochen und diese für 2 Jahre gewählt.

Und so wird die SwissSCAE künftig pilotiert:

 

  • Philipp Henauer, National Coordinator
  • Benjamin Hohlmann, Education
  • André Kissling, Championships
  • Chahan Yeretzian, Science & Research
  • Barbara Held, Member Services & Marketing
  • Daniel Hofstetter, Communications

Gleichzeitig wurden aus dem Vorstand mit grossem Lob und Dank für Ihre Verdienste verabschiedet:

  • Marc Käppeli, ehem. National Coordinator
  • Armin Luginbühl, ehem. Communications
  • Heinz Trachsel, Member Services & Finance

Heinz Trachsel wurde nahtlos in die Rolle des „Independent Treasurers“ gewählt – der Quästor, der nach neusten Vorgaben der SCAE nicht mehr im Vorstand Einsitz haben darf.

Neben dem üblichen Geschäft gilt es als sehr erfreulich zu erwähnen, dass eine bemerkenswerte Gruppe aus der Romandie an der Versammlung begrüsst werden durfte, die sich künftig mit dem Vorstand zusammen für Etablierung und Wachstum der SwissSCAE in der französischen Schweiz stark machen wird.

Un grand „Merci“ aux collègues Romandes, qui vont s’engager à établir la SwissSCAE dans la Suisse francophone. 

===

Der alte und neue Vorstand der SwissSCAE bedankt sich bei allen Mitgliedern für Ihre Treue und Ihr Vertrauen.