Skip to content

Swiss Brewers Cup Championship 2016

Die Ausgabe des Swiss Brewers Cup 2016 wird am Wochenende des 21. und 22. Mai 2016 in der Kaffeemacher-Akademie in Basel stattfinden.

Foto: Micha Schranz

Wir freuen uns auf einen spannenden Wettbewerb und werden den Nachfolger von Benjamin Prager suchen, der im Juni 2015 an den Weltmeisterschaften in Göteborg den sensationellen 3. Rang für die Schweiz erreichte.

BrewingDer Ablauf

 

Samstag, 21.5. – Compulsory Service und Open Service Vorrunde

Am Samstagvormittag findet der Compulsory Service statt. Dieser Teil der Competition findet nicht vor Publikum statt.

  • 12:00    Der öffentliche Teil des Brewers Cup beginnt in der Kaffeemacher-Akademie in Münchenstein.
  • 12:00    Salomé Lützelschwab
  • 12:40    Sylvia Vonlanthen
  • 13:20    Florian Wicki
  • 14:00    Nathalie Manac’h
  • 14:40    André Strittmatter
  • 15:20    Beatrice Rast
  • 16:00    Daniel Hofstetter
  • 16:40    Benjamin Prager
  • 17:20    René Pletscher
  • 18:00    Sarai Pedroza
  • 18:40    Ola Persson
  • 19:20    Chloé Oddo
  • 20:00   Finalists Announcement

Sonntag, 22.5. – Finalrunde der besten sechs Brüher

Ort: Kaffeemacher Akademie, Münchenstein

  • 9:00 Türöffnung, freies Training backstage für Teilnehmer
  • 10:00 Start des Open Service mit Finalteilnehmer (TN) 1
  • 15:00 Rangverkündigung

Startreihenfolge: Die Startreihenfolgen für den Compulsory Service und den Open Service werden am Montag, 16.5. bekannt gegeben.

–> zwischen den einzelnen Finalteilnehmern wird es jeweils ein Cupping geben, kuratiert von verschiedenen Rohkaffeehändlern

–> Verpflegungsmöglichkeiten: von 11 bis 14 Uhr wird es die Möglichkeit zur Verpflegung geben, für Getränke ist ebenfalls gesorgt

 

Brewing Brewers Cup: Der Brewers Cup ist in den letzten Jahren zu einer der populärsten Disziplinen der Swiss Coffee Championships erwachsen, mit einer Rekordteilnehmerzahl 2015. Im Zentrum des Disziplin stehen händische Brühmethoden (z.B. Filter, French Press, Syphon, Aero Press).

Der Wettkampf besteht aus einer Vorrunde und einer Finalrunde. Die Vorrunde glieder sich in zwei „Services“, den sogenannten Compulsory Service und den Open Service. Im Compulsory Service brüht der Teilnehmer einen von der Jury gestellten Kaffee. Er gibt eine Vorbereitungszeit, in der er sich mit dem Kaffee auseinandersetzt. Die Jury verkostet den Kaffee blind, sitzt also nicht vor dem Teilnehmer und evaluiert die Güte des Kaffees. Im Compulsory Service spielen Brühmethode, Präsentation usw. kein Rolle.

Im Open Service präsentiert der Teilnehmer seinen Kaffee vor der Jury und hat dafür 10 Minuten Zeit. Jedem Juror wird eine separat gebrühte Tasse Kaffee serviert die individuell bewertet wird. Ebenfalls wird die Präsentation, Professionalität sowie die Geschmacksbeschreibung bewertet.

Die Punkte aus Open Service und Compulsory Service werden addiert. Die besten sechs TeilnehmerInnen kommen in die Finalrunde. Diese ist eine Neuauflage des Open Service.

mehr Info → | jetzt anmelden →

Um sich für die nächsten Meisterschaften zu inspirieren, lohnt es sich bestimmt, die Präsentationen der Weltmeisterschaft 2015 anzuschauen: Filme Weltmeisterschaften | Filme Schweizermeisterschaften →